Startseite
Stadt Dreieich
Presse und Aktuelles
Presse
Fotoalbum
Anträge
Termine
Ortsverein
Ortsbezirk Buchschlag
Ortsbezirk Dreieichenhain
Ortsbezirk Götzenhain
Ortsbezirk Offenthal
Ortsbezirk Sprendlingen
Mandatsträger
Kommunalwahl

AsF

Jusos

Fraktions-AK Soziales

Fraktions-AK Stadtentwicklung

Kontakt
Links
Impressum
SPD Dreieich
Antrag an die Stadtverordnetenversammlung
Lebensmittelmarkt in der Ortsmitte von Offenthal
 
 
SPD-Fraktion
in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Dreieich
 
Dreieich, 24.07.2012

An die
Frau Stadtverordnetenvorsteherin


Betr.: Lebensmittelmarkt in der Ortsmitte von Offenthal

Die SPD-Fraktion beantragt, die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

1. Der Magistrat wird gebeten, in Gesprächen mit dem jetzigen Eigentümer der Immobilie Rewe-Markt und anderen Einzelhandelsketten, der Baugenossenschaft Langen, Grundstücksnachbarn und allen Mietern im Geschäftszentrum Borngartenstraße auszuloten, welche Optimierungsmöglichkeiten es für einen modernen Lebensmittelmarkt in der Ortsmitte von Offenthal gibt.

2. Sollten diese Gespräche zu keinem befriedigenden Ergebnis führen, wird der Magistrat gebeten, eine Vorlage für die Aufstellung einen Bebauungsplanes für einen neuen Einkaufsmarkt zu erstellen. Dabei sollte auch geprüft werden, ob gegebenenfalls ein anderer Standort als an der neuen Umgehungsstraße – wie z.B. das Gelände der Firma Rösler an der Dietzenbacher Straße – in Frage kommt.

3. Als Investoren sollten außer Rewe auch Einkaufsketten wie beispielsweise Edeka, Kaufland und Tegut als mögliche Betreiber des neuen Marktes in Betracht kommen.

4. Parallel zu 2. wird der Magistrat gebeten, mit anderen Einzelhändlern Gespräche zu führen mit dem Ziel, in die jetzige Liegenschaft von Rewe andere Unternehmen mit einem umfangreicherem bzw. spezialisierten Angebot und modernen Verkaufsräumen anzusiedeln.

Vorstellbar ist auch ein Markt in Markt-Modell in dem jetzigen Rewe-Markt mit z.B. Metzger, Drogerie, Blumengeschäft, Bioladen.

Begründung:

Die Bevölkerung in Offenthal ist mit der derzeitigen Nahversorgung nicht mehr zufrieden wie dies in einer Bürgeranhörung am 21. Mai in der Philipp-Köppen-Halle deutlich geworden ist. Aus der Diskussion hat sich ergeben, dass auch sehr viele Menschen in Offenthal durch einen Wegzug des derzeitigen Lebensmittelmarktes darum bangen, dass der derzeitige „Ortsmittelpunkt“ in Zukunft verödet. Da der jetzige Betreiber des Lebensmittelmarktes in der Borngartenstraße gerne einen neuen Markt an der neuen Umgehungsstraße bauen möchte, sollte man zunächst alle anderen Möglichkeiten prüfen. Mit diesem Antrag soll der Magistrat gebeten werden einen Interessenausgleich zu schaffen, damit auf der einen Seite ein moderner Einkaufsmarkt in Offenthal geschaffen wird und auf der anderen Seite der beliebte Ortsmittelpunkt erhalten bleibt.